Geschenkgutscheine

Geschenkgutschein, Konsumgutschein, Reisegutschein haben gemeinsam, dass zum Erwerb des Gutscheins dessen Nennwert als Vorauszahlung zu entrichten ist. Ein Reisegutschein wird beispielsweise nach der (vollständigen) Bezahlung einer bestimmten touristischen Dienstleistung, etwa eines Hotelaufenthalts oder eines Ausflugs, ausgehändigt und berechtigt den namentlich genannten Inhaber zur Inanspruchnahme dieser Leistung, ohne dass er dabei weitere Zahlungen zu erbringen hätte. Dabei handelt es sich um eine Vorleistung, denn die Gegenleistung erfolgt erst bei späterer Einlösung des Gutscheins. Während des Zeitraums zwischen Vorauszahlung und Einlösung unterliegt der Erwerber einem Vorleistungsrisiko mit der Gefahr, dass der Schuldner in Insolvenz gerät und dadurch die Gegenleistung ausfällt.

Einzelnes Ergebnis wird angezeigt

Einzelnes Ergebnis wird angezeigt